Direkt zum Inhalt

Geschichte & Philosophie

Wir wollen zeigen, was Kurzfilme so auf der Rolle haben. Norddeutsche zu Kurzfilmfans machen. Kurzfilmfans miteinander ins Gespräch bringen. Netzwerke knüpfen. In familiärer Atmosphäre. Und so machen wir das. Seit 2001.

Philosophie

Kurzfilme sind ein eigenes Genre. Vielfältig. Hochwertig. Eben kurz und gut. Genau wie die filmkorte. Als Verein stehen wir für einen familiären Haufen, der Kurzfilme liebt und Spaß daran hat, diese Freude mit anderen Menschen zu teilen. Zu begeistern. Wir sehen die Förderung von Kurzfilmen als eine wichtige kulturelle Aufgabe, die fest in unserem Verein verankert ist.

Wir arbeiten professionell, denken aber auch mal quer. Wir haben jede Menge Kurzfilm-Erfahrung und Kontakte, die wir stetig ausbauen. Wir sind offen für Neues und nehmen den stetigen Zuwachs in unserem Team mit offenen Armen auf. Nur so können wir unsere familiäre Arbeitsatmosphäre bewahren, die der Grund für unseren jahrelangen Erfolg ist.

Geschichte

Wir schreiben das Jahr 2000. Karsten Wiesel jobbt als Filmvorführer und engagiert sich für lokale Kulturprojekte. Für die Ausstellung “Brot und Spiele” soll er ein Kurzfilmprogramm zusammenstellen. Völlig neu in der Szene findet er jemanden in Berlin, der ihm 100 VHS- Cassetten in zwei Plastiktüten überlässt, aus denen er die Filme auswählt. Die Begeisterung für Kurzfilme ist geweckt.
Die ersten Flensburger Kurzfilmtage sind geboren.

Brot & Spiele - das erste Programm

Brot & Spiele - das erste Programmheft

Foto: Archiv

Stattliche 300 Gäste im ersten Jahr. Es wird ein Verein gegründet, um der Veranstaltung eine offizielle Grundlage zu geben: der Flensburger Kurzfilmtage e.V.
Über die Jahre wächst die Veranstaltung weiter und das Team der Flensburger Kurzfilmtage wächst auch. 2003 kommen Thomas Dethleffsen und Lars Diederichsen ins Boot, 2005 kommt eine Kooperation mit der Fachhochschule Flensburg zustande und Maja Petersen mit ein. 2008 wird auch die Europa-Universität Partnerin. Mittlerweile sind Hochschule und Uni Mitveranstalter des Festivals, Studierende beider Hochschulen sind bis heute maßgebliche Aktive bei der Durchführung der Veranstaltungen, Karsten ist künstlerischer Leiter, Thomas und Lars im Vorstand, Maja Geschäftsführerin…. Erfahrene Festivalmacher und kreative Studentinnen und Studenten - ein unschlagbares Team!
siehe auch: filmkorte und Campus

Teamfoto am Ende des Festivals 2019

bestes Team von Welt 2019

Die Besucherzahlen verzehnfachen sich fast. Es werden immer mehr Menschen begeistert. Bei Filmschaffenden wird das Festival bundesweit immer beliebter – weil es so ehrlich ist, so familiär aber gleichzeitig offen.
Bild aus der Festivallounge 2016

Festivalfeeling in der Festivallounge

Foto: Thore Goetz

Im Laufe der Jahre erweitert der Verein sein Angebot, etabliert sein eigenes Kurzfilmprogramm “Rolle Vorwärts” für Schulklassen, stellt Kurzfilme für diverse Veranstaltungen individuell passend zusammen, macht Projekte und initiiert wechselnde Wettbewerbe.
siehe auch: Portfolio

Daumen hoch für das Programm der Rolle Vorwärts

Daumen hoch für das Programm der Rolle Vorwärts

Foto: Uli Tondorf

Irgendwann wird es Zeit für den nächsten Schritt. Der “Flensburger Kurzfilmtage e. V.” macht mehr als Flensburger Kurzfilmtage. Das muss deutlicher werden.
Studenten der HS Flensburg geben den Anstoß zum neuen Namen und erarbeiten das CD. So wird der “Flensburger Kurzfilmtage e. V.” 2020 zu “filmkorte e. V.”.

*Unser neues Logo! Gestaltung: Lukas Obermann, Thorben Dusenstahl, Dorien Grönwald, Rouven Wurm (HS Flensburg)*

Neuer Anstrich, altbewährtes Team. Damit blickt der Verein in eine vielversprechende Zukunft, in der bald auch durch filmkorte erstellte Kurzfilmkonzepte in ganz Deutschland gezeigt werden sollen.
Die Fortsetzung folgt.“